j bus

Frau Bus ist Ansprechpartnerin für das sozialpädagogisch betreute Wohnen. Sie unterstützt die jungen Erwachsenen sich in das neue Lebensumfeld einzugewöhnen und bietet ihnen Strukturierungshilfen. So können diese jungen Menschen möglichst selbstbestimmt in einer eigenen Wohnung leben. Desweiteren unterstützt sie insbesondere die Jugendlichen, die in eine andere Betreuungsform wechseln, in Form von Gesprächen, gemeinsamer Erarbeitung eines Betreuungskonzeptes und gezielten Trainings im Bereich der lebenspraktischen Fähigkeiten.

Ihr sagt: “Der Umgang mit Kindern ermüdet uns”. 
Ihr habt Recht.
Ihr sagt: “Denn wir müssen zu ihrer Begriffswelt hinuntersteigen. Hinuntersteigen, uns herabneigen, beugen, kleiner machen”.
 Ihr irrt euch. Nicht das ermüdet uns. Sondern dass wir zu ihren Gefühlen emporklimmen müssen. Emporklimmen, uns ausstrecken, auf die Zehenspitzen stellen, hinlangen. Um nicht zu verletzen.

 (Janusz Korczak)


Die Arbeit mit Kindern sollte es immer sein, etwas anderes konnte ich mir für das Berufsleben nach meinem Abitur im münsterländischen Rheine nie vorstellen. Viele Praktika und Honorartätigkeiten vor und während des Studiums der Erziehungswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, den ich 1998 erfolgreich abgeschossen habe, begleiten mich auf meinem Weg.

Einem Jahr der Jugendberufshilfe in Rheine folgte der Wechsel ins Jugendhaus Sönnern.

Zur Zeit sind Hobbys auf Eis gelegt, da unsere Tochter Lara Johanna jede Minute des Tages wunderbar füllt – und wenn dann in den Abendstunden doch etwas Zeit ist, lese ich gerne.

Share This: